Mord in Neulengbach

23.4.2021 Neulengbach/Niederösterreich. Ein 65-jähriger österreichischer Staatsbürger ist dringend verdächtig, vermutlich bereits am 21. April 2021 (genaueres derzeit noch nicht bekannt), seine 64-jährige Lebensgefährtin in der gemeinsamen Mietwohnung in Neulengbach durch Schläge mit einem Fäustel auf ihren Kopf und durch Messerstiche und Schnittverletzungen im Halsbereich vorsätzlich getötet zu haben.

Der Beschuldigte fügte sich anschließend offensichtlich selbst Verletzungen im Bereich des Kopfes, des Halses, der Unterarme und der Beine zu und wurde nach seiner am 22. April 2021, um 17:50 Uhr von Bediensteten der Polizeiinspektion Neulengbach am Tatort ausgesprochenen Festnahme mit dem Rettungsdienst in das Universitätsklinikum St. Pölten zwecks operativer Behandlung eingeliefert.

Eine Bewachung durch Polizeikräfte im Krankenhaus St Pölten wurde veranlasst.

Bei seiner Festnahme gab der Beschuldigte gegenüber den Polizeibeamten an, für den Tod seiner Lebensgefährtin verantwortlich zu sein.

WERBUNG:

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben und die Spurensicherung von der Tatortgruppe übernommen.

Eine beabsichtigte Beschuldigtenvernehmung ist aufgrund des Gesundheitszustandes des Beschuldigten derzeit noch nicht absehbar.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Obduktion des Opfers an.