8.2.2017 – Tödlicher Lawinenunfall im Pitztal

9.2.2017 Tirol. Am 8.2.2017, gegen 12:40 Uhr, ist am Mittagskogel im hinteren Pitztal ein 27-jähriger Snowboarder aus Finnland bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen.

Das Unglück ereignete sich im freien Skiraum auf einer Meereshöhe von 2990 m. Der Mann wurde von den Schneemassen ca. 300 Meter über stark felsdurchsetztes Gelände mitgerissen und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Der Wintersportler war Teil einer vierköpfigen Gruppe, die vom Gletscher aus in Richtung Mittagskogel aufgestiegen war. Der 27-Jährige fuhr als erster der Gruppe in den ca. 35 ° steilen Hang ein. Er hielt nach ca. 60 m an und gab einem nachfolgenden 28-jährigen Snowboardfahrer aus Finnland durch Zurufe ein Zeichen zur Abfahrt.

Nachdem der 28-Jährige ebenfalls in den Hang eingefahren war, löste sich beim ersten Schwung ein Schneebrett, welches den unterhalb wartenden 27-jährigen Snowboarder mitriss. Die weiteren drei Snowboarder sind von der Lawine nicht erfasst worden und blieben unverletzt.

WERBUNG:

Im Einsatz standen die Alpinpolizei, die Bergrettung und ein Hubschrauber.

Bearbeitende Dienststelle: PI Wenns