21.7.2021 – Bergunfall am Donnerkogel

22.7.2021 Salzburg. Eine 59-jährige, österr. Staatsangehörige, beging am 21.07.2021 mit ihrem Kletterpartner, einem 61-jährigen, österr. Staatsangehörigen, den Donnerkogel Klettersteig. Der Klettersteig weist eine Schwierigkeit von C-D auf.

Gegen 16:00 Uhr erreichten sie den Gipfel und machten sich nach einer kurzen Rast an den Abstieg vom Donnerkogel über den Normalweg.

Auf einer Höhe von ca. 1.700 Metern an der Westflanke des kleinen Donnerkogels verloren sie aus unbekannter Ursache den markierten Steig und kamen in unwegsames Gelände.

Da sie den markierten Steig nicht mehr finden konnten, wollten sie über steiles, unwegsames, felsdurchsetztes Gelände zum Fuße des Donnerkogels zum „Törleck“ absteigen.

WERBUNG:

Als sie eine grasige Rinne querten, rutschte die Frau auf der feuchten Erde aus und stürzte diese grasige Rinne ca. 50 Meter ab.

Ihr Begleiter setzte einen Notruf ab, konnte zu ihr absteigen und leistete Erste Hilfe.

Die verletzte Frau wurde vom Rettungshubschrauber „Martin 1“ geborgen und ins LKH Salzburg geflogen. Nach ersten Angaben erlitt sie durch den Absturz „dem Grade nach“ schwere Verletzungen im Bereich des Thorax. Beim Absturz trug die Frau einen Kletterhelm.

Die beiden Klettersteiggeher sind nach eigenen Angaben sehr erfahrene Klettersteiggeher und waren nach eigenen Angaben mit dem Gelände, in dem der Unfall passierte, nicht überfordert.

Beide haben eine Ausbildung als „Kletterlehrwart“. Warum sie den markierten Steig verloren haben konnte sich die Frau nicht erklären. Die beiden Kletterer waren mit entsprechende Alpinausrüstung unterwegs.