21.2.2017 – Gasaustritt in Radenthein

21.2.2017 Radenthein/Kärnten. Am 21.2.2017, um 13.06 Uhr, erstattete ein Anrainer telefonisch der Polizeiinspektion Radenthein die Anzeige, dass er schon seit circa zwei Wochen immer wieder Gasgeruch wahrgenommen habe.

Messungen im Bereich des Erdgastanks bei einem Wohnhaus eines 78jährigen Pensionisten aus Radenthein ergaben eine hohe Gaskonzentration, wobei für kurze Zeit Explosionsgefahr bestand.

Der unmittelbare Nahbereich des Wohnhauses wurde bis zur endgültigen Klärung von Gemeindearbeitern mit Warnschildern abgesichert.

Bei der näheren Untersuchung konnte festgestellt werden, dass der Gasaustritt durch einen äußerst porösen Leitungsschlau verursacht wurde.

WERBUNG:

Nachdem um 14.00 Uhr nach Rücksprache mit der Lieferfirma das Gas abgedreht wurde und nach mehrmaligen Messungen vor Ort von den Anwesenden festgestellt wurde, dass keine Gefahr mehr bestehe, wurden die getroffenen Maßnahmen aufgehoben.

Es entstand kein Schaden.

Bearbeitende Dienststelle:
PI Radenthein