2.2.2021 – Festnahme in Graz nach FFP2-Masken-Verweigerung

2.2.2021 Graz/Steiermark. Polizisten nahmen Dienstagmorgen, 2. Februar 2021, einen 51-Jährigen fest, nachdem er sich am Gelände des Hauptbahnhofes weigerte eine FFP2-Maske zu tragen und sich in der Folge gewaltsam einer Amtshandlung widersetzte.

Kurz nach 08:00 Uhr erschien der 51-Jährige sowie ÖBB-Security-Mitarbeiter und weitere Zeugen bei der Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof, nachdem die Personen aufgrund der FFP2-Maskenpflicht in eine lautstarke Auseinandersetzung geraten waren.

Der Sicherheitsdienst hatte den 51-Jährigen zuvor im Hauptgebäude des Bahnhofes aufgefordert, anstatt des Mund-Nasen-Schutzes eine FFP2-Maske zu tragen. Der Mann zeigte Unverständnis und begab sich in der Folge zur Polizei, um sich lautstark zu beschweren.

Als auch Polizisten den 51-Jährigen über die aktuelle Rechtslage und die FFP2-Maskenpflicht im Bereich des Hauptbahnhofes aufklärten, warf dieser seinen Mund-Nasen-Schutz auf den Boden und begann die Beamten zu beschimpfen.

WERBUNG:

Eine Feststellung der Identität des Mannes verlief vorerst ohne Erfolg, nachdem er diese verweigerte und versuchte, sich durch Überklettern des Geländers vor der Polizeiinspektion der Amtshandlung zu entziehen.

Als ein Polizist den Flüchtenden zurückhielt, trat der 51-Jährigen auf den Beamten ein. Dabei traf er den Polizisten im Bereich des Unterleibes, dieser blieb jedoch unverletzt.

Unter Anwendung von Körperkraft brachten Polizisten den 51-Jährigen schließlich zu Boden und fixierten ihn. Dabei trat der Mann weiterhin um sich und schrie lautstark umher.

Dem Festgenommenen mussten letztlich Hand- und Fußfesseln angelegt werden.

Ein Alkotest beim Randalierer aus dem Bezirk Graz-Umgebung ergab eine schwere Alkoholisierung.

Der 51-Jährige wurde ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert, wo das Kriminalreferat die Ermittlungen übernahm.