19.2.2017 – Tödlicher Sturz in Gletscherspalte am Großvenediger

19.2.2017 Tirol. Eine 3er-Seilschaft, bestehend aus zwei Alpinisten aus Tschechien und einem Österreicher – bis dato keine Hinweise auf eine allfällige Führungsverantwortung – stieg am 19. Februar 2017 von der Neuen Prager Hütte (2.796 m), Gemeindegebiet 9971 Matrei i.O., über das spaltenreiche Schlatenkees angeseilt bis auf ca. 3.500 m in den Bereich der Venedigerscharte (diese liegt zwischen dem Großen und Kleinen Venediger) auf.

Dort entschloss sich die Seilschaft aufgrund Ermüdung zweier Alpinisten zur Umkehr. Die darauf folgende Abfahrt nahmen sie entlang der Aufstiegsroute unangeseilt in Angriff.

Der 42-jährige tschechische Staatsbürger fuhr voraus. Auf ca. 3.200 m brach eine „Schneebrücke“ ein, worauf der Mann ca. 15 bis 20 m in eine Gletscherspalte stürzte.

Seine beiden Begleiter setzten darauf die Rettungskette in Gang:

WERBUNG:

Im Einsatz standen: Bergrettung Matrei i.O. sowie Prägraten am Großvenediger, Alpine Einsatzgruppe Lienz, C 4 und Libelle Tirol.

Gegen 16.45 Uhr konnte der 42-Jährige geborgen werden. Der Notarzt stellte anschließend dessen Tod fest.

Bearbeitende Dienststelle: BPK Lienz