17.2.2017 – Unfall auf der Hochkönigbundesstraße

18.2.2017 Saalfelden/Salzburg. Am 17.02.2017, um 12:11 Uhr, fuhr ein 19-jähriger Grundwehrdiener auf der Hochkönigbundesstraße (B164) mit einem voll besetzten PKW von Leogang kommend in Richtung Saalfelden. Dabei kam er von seinem Fahrstreifen nach links in Richtung des Gegenverkehrs.

Ein entgegenkommender 62-jähriger Fahrzeuglenker aus Lofer versuchte nach rechts auszuweichen, dies gelang jedoch nicht und es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge.

Ein nachfolgender 49-jähriger PKW-Lenker aus Deutschland versuchte ebenfalls sein Fahrzeug nach rechts abzulenken, was ebenfalls nicht gelang und so kam es erneut zu einer Kollision mit dem Fahrzeug des 19-jährigen Einheimischen.

Bei den Kollisionen wurden der deutsche Fahrzeuglenker und sein 46-jährige deutsche Beifahrerin leicht verletzt. Sie wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und danach in Krankenhaus Zell am See gebracht. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

WERBUNG:

Im Zuge der Unfallaufnahme konnte beim deutschen Fahrzeuglenker ein Alkoholgehalt der Atemluft von 0,42 mg/l festgestellt werden. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und es wird Anzeige bei der BH Zell am See erstattet.

An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, keines der Fahrzeuge war nach dem Unfall noch fahrbereit. Aus diesem Grund wurden alle Fahrzeuge Abschleppunternehmen abgeschleppt.

Die B164 war für ca. 50 Minuten einseitig gesperrt. Die Absicherung der Unfallstelle übernahm die Feuerwehr Saalfelden mit 13 Mann und 3 Fahrzeugen.