12.2.2017 – Lawine in Obergurgl

13.2.2017 Obergurgl/Tirol. Am 12.2.2017, gegen 10.30 Uhr, befand sich in Obergurgl eine Gruppe „Freerider“ auf der Abfahrt von der Bergstation Hohe Mut Bahn im freien Gelände in Richtung Jöchlasrinne.

Bei der Abfahrt löste sich eine Schneebrettlawine. Ein 45-jähriger Schwede wurde von den Schneemassen durch die teilweise felsdurchsetzte Rinne ca. 300 Höhenmeter mitgerissen und verschüttet.

Die Mitglieder der Gruppe fuhren sofort talwärts und konnten den Verschütteten orten und aus einer Tiefe von 2 Metern ausgraben. Nach erfolgter Erstversorgung wurde er vom NAH Martin 8 mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Intensivstation der Klinik Innsbruck geflogen.

Alle anderen Gruppenmitglieder blieben unverletzt. Im Einsatz standen außerdem der Hubschrauber Libelle des Innenministeriums und die Bergrettung Sölden.

WERBUNG:

Bearbeitende Dienststelle: PI Sölden