21.2.2017 – Brand in Kulmbach

22.2.2017 Kulmbach/Oberfranken. Einen Kinderwagen, der am Dienstagabend im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Innenstadt in Brand geraten war, konnte die Feuerwehr schnell löschen. Fünf Anwohner des Wohnhauses erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Kripo Bayreuth hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gegen 21.15 Uhr wählte eine Anwohnerin den Notruf und teilte starke Rauchentwicklung in dem Gebäude in der Straße „Sutte“ mit.

Schnell konnten die kurz darauf eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr den Kinderwagen als Brandherd ausmachen und diesen rasch löschen.

Die Bewohner wurden vorsorglich evakuiert, dennoch verletzten sich fünf von ihnen leicht. Rettungskräfte brachten drei der Verletzten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser.

WERBUNG:

Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Sachschaden auf rund 5.000 Euro. Insgesamt waren etwa 30 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sowie ein Notarzt vor Ort.

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt nun wie es zu dem Brand kommen konnte.