10.5.2021 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

10.5.2021 München. Im Zeitraum von Freitag, 7.5.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 10.5.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 4.500 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 205 Verstöße angezeigt.

Am Sonntag, 9.5.2021, gegen 15:15 Uhr, informierte ein Zeuge den Polizeinotruf 110 und er teilte mit, dass sich in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Astrid-Lindgren-Straße in Riem sehr viele Personen treffen würden und er den Eindruck hätte, dass das nicht den aktuellen Corona-Regelungen entsprechen würde.

Drei Streifen der Münchner Polizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen in der Wohnung auf 13 Personen (sieben Männer und sechs Frauen, fünf mit Wohnsitzen in München, sechs mit Wohnsitzen im Landkreis Ebersberg, einer aus dem Landkreis München und einer aus dem Landkreis Freising, im Alter von 17 bis 53 Jahren).

WERBUNG:

Die Personen hatten sich dort zu einer privaten Feierlichkeit getroffen.

Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und bis auf die dort berechtigt Wohnenden mussten danach alle die Wohnung verlassen.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)