ŠKODA im November 2015: Auslieferungen bleiben auf hohem Niveau

8.12.2015 Mladá Boleslav. ŠKODA hat im November 2015 weltweit 89.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert (November 2014: 90.200 Auslieferungen; minus 1,4 Prozent). In Westeuropa und in Zentraleuropa erzielte der Autohersteller jeweils Zuwächse. Die angespannte Gesamtmarktlage in Russland bremste allerdings auch den ŠKODA Absatz.

In China und in Osteuropa (ohne Russland) erreichten die ŠKODA Verkäufe das Niveau des Vorjahres-Novembers. Eine überaus gute Kundenresonanz erfuhren erneut die neuen ŠKODA Modellgenerationen. Die Auslieferungen des ŠKODA Fabia stiegen in Europa um 44,0 Prozent, der ŠKODA Superb legte sogar um 47,3 Prozent zu.

„ŠKODA hat sich im November in einer teilweise schwierigen Marktlage gut geschlagen“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstand Vertrieb und Marketing. „Unsere Auslieferungen bleiben weltweit auf hohem Niveau. Wir freuen uns über die weiterhin sehr positive Entwicklung unserer neuen Modellgenerationen. Nach einem erfolgreichen Marktstart übertrifft der ŠKODA Superb bei weitem unsere Erwartungen“, so Eichhorn weiter.

In Westeuropa erreicht ŠKODA im November 33.600 Auslieferungen an Kunden (November 2014: 33.000; plus 1,8 Prozent). In Deutschland steigen die Verkäufe um 11,8 Prozent auf 13.600 Fahrzeuge (November 2014: 12.100). Damit ist ŠKODA im deutschen Markt unverändert die mit Abstand stärkste ausländische Marke. Zweistellig wächst ŠKODA in den Märkten Schweden (1.500 Fahrzeuge; plus 14,5 Prozent), Portugal (300 Fahrzeuge; plus 14,1 Prozent) und Irland (100 Fahrzeuge; plus 107,5 Prozent).

WERBUNG:

Im insgesamt rückläufigen Markt Russland liefert ŠKODA im November 4.700 Fahrzeuge aus (November 2014: 7.600 Fahrzeuge; minus 38,7 Prozent). In Osteuropa, Russland nicht inbegriffen, entscheiden sich im November 2.900 Kunden für ein neues ŠKODA Fahrzeug (November 2014: 3.000; minus 1,3 Prozent). Zweistelliges Wachstum erzielt ŠKODA in den Märkten Rumänien (1.000 Fahrzeuge; plus 28,2 Prozent), Serbien (500 Fahrzeuge; plus 25,3 Prozent), Bulgarien (200 Fahrzeuge; plus 24,1 Prozent) und Bosnien (100 Fahrzeuge; plus 10,7 Prozent).

In Zentraleuropa legt ŠKODA im November um 16,8 Prozent auf 15.000 Auslieferungen zu (November 2014: 12.800). Im Heimatmarkt Tschechien steigert die Marke ihre Verkäufe um 18,3 Prozent auf 7.700 Fahrzeuge (November 2014: 6.500). Ebenfalls zweistellig wächst ŠKODA in der Slowakei (1.700 Fahrzeuge; plus 14,0 Prozent), in Ungarn (1.000 Fahrzeuge; plus 45,3 Prozent), in Slowenien (500 Fahrzeuge; plus 24,3 Prozent) und in Kroatien (200 Fahrzeuge; plus 35,2 Prozent)

In China liefert ŠKODA im November 26.800 Fahrzeuge aus und erzielt das Niveau des Vorjahres-Novembers (26.800). Eine positive Absatzentwicklung erreichten die Modelle ŠKODA Octavia und ŠKODA Yeti. In Indien liefert ŠKODA im November 1.100 Fahrzeuge aus nach 1.200 Fahrzeugen im Vorjahres-November (minus 4,0 Prozent). Mit 1.800 verkauften Fahrzeugen in Israel erzielt der Autohersteller ein Plus von 9,9 Prozent gegenüber dem November letzten Jahres. Zweistellige Zuwächse erreicht ŠKODA in Australien (400 Fahrzeuge; plus 12,8 Prozent) und in Taiwan (400 Fahrzeuge; plus 122,4 Prozent).

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im November 2015 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA Octavia (35.700; -2,1 %)
ŠKODA Fabia (17.100; +36,0 %)
ŠKODA Rapid (15.600; -18,1 %)
ŠKODA Superb (8.900; +21,7 %)
ŠKODA Yeti (8.700; +0,1 %)
ŠKODA Citigo (Verkauf nur in Europa: 2.800; -16,8 %)


ŠKODA im November 2015: Auslieferungen bleiben auf hohem Niveau

8.12.2015 Mladá Boleslav. ŠKODA hat im November 2015 weltweit 89.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert (November 2014: 90.200 Auslieferungen; minus 1,4 Prozent). In Westeuropa und in Zentraleuropa erzielte der Autohersteller jeweils Zuwächse. Die angespannte Gesamtmarktlage in Russland bremste allerdings auch den ŠKODA Absatz.

In China und in Osteuropa (ohne Russland) erreichten die ŠKODA Verkäufe das Niveau des Vorjahres-Novembers. Eine überaus gute Kundenresonanz erfuhren erneut die neuen ŠKODA Modellgenerationen. Die Auslieferungen des ŠKODA Fabia stiegen in Europa um 44,0 Prozent, der ŠKODA Superb legte sogar um 47,3 Prozent zu.

„ŠKODA hat sich im November in einer teilweise schwierigen Marktlage gut geschlagen“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstand Vertrieb und Marketing. „Unsere Auslieferungen bleiben weltweit auf hohem Niveau. Wir freuen uns über die weiterhin sehr positive Entwicklung unserer neuen Modellgenerationen. Nach einem erfolgreichen Marktstart übertrifft der ŠKODA Superb bei weitem unsere Erwartungen“, so Eichhorn weiter.

In Westeuropa erreicht ŠKODA im November 33.600 Auslieferungen an Kunden (November 2014: 33.000; plus 1,8 Prozent). In Deutschland steigen die Verkäufe um 11,8 Prozent auf 13.600 Fahrzeuge (November 2014: 12.100). Damit ist ŠKODA im deutschen Markt unverändert die mit Abstand stärkste ausländische Marke. Zweistellig wächst ŠKODA in den Märkten Schweden (1.500 Fahrzeuge; plus 14,5 Prozent), Portugal (300 Fahrzeuge; plus 14,1 Prozent) und Irland (100 Fahrzeuge; plus 107,5 Prozent).

WERBUNG:

Im insgesamt rückläufigen Markt Russland liefert ŠKODA im November 4.700 Fahrzeuge aus (November 2014: 7.600 Fahrzeuge; minus 38,7 Prozent). In Osteuropa, Russland nicht inbegriffen, entscheiden sich im November 2.900 Kunden für ein neues ŠKODA Fahrzeug (November 2014: 3.000; minus 1,3 Prozent). Zweistelliges Wachstum erzielt ŠKODA in den Märkten Rumänien (1.000 Fahrzeuge; plus 28,2 Prozent), Serbien (500 Fahrzeuge; plus 25,3 Prozent), Bulgarien (200 Fahrzeuge; plus 24,1 Prozent) und Bosnien (100 Fahrzeuge; plus 10,7 Prozent).

In Zentraleuropa legt ŠKODA im November um 16,8 Prozent auf 15.000 Auslieferungen zu (November 2014: 12.800). Im Heimatmarkt Tschechien steigert die Marke ihre Verkäufe um 18,3 Prozent auf 7.700 Fahrzeuge (November 2014: 6.500). Ebenfalls zweistellig wächst ŠKODA in der Slowakei (1.700 Fahrzeuge; plus 14,0 Prozent), in Ungarn (1.000 Fahrzeuge; plus 45,3 Prozent), in Slowenien (500 Fahrzeuge; plus 24,3 Prozent) und in Kroatien (200 Fahrzeuge; plus 35,2 Prozent)

In China liefert ŠKODA im November 26.800 Fahrzeuge aus und erzielt das Niveau des Vorjahres-Novembers (26.800). Eine positive Absatzentwicklung erreichten die Modelle ŠKODA Octavia und ŠKODA Yeti. In Indien liefert ŠKODA im November 1.100 Fahrzeuge aus nach 1.200 Fahrzeugen im Vorjahres-November (minus 4,0 Prozent). Mit 1.800 verkauften Fahrzeugen in Israel erzielt der Autohersteller ein Plus von 9,9 Prozent gegenüber dem November letzten Jahres. Zweistellige Zuwächse erreicht ŠKODA in Australien (400 Fahrzeuge; plus 12,8 Prozent) und in Taiwan (400 Fahrzeuge; plus 122,4 Prozent).

Auslieferungen der Marke ŠKODA an Kunden im November 2015 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA Octavia (35.700; -2,1 %)
ŠKODA Fabia (17.100; +36,0 %)
ŠKODA Rapid (15.600; -18,1 %)
ŠKODA Superb (8.900; +21,7 %)
ŠKODA Yeti (8.700; +0,1 %)
ŠKODA Citigo (Verkauf nur in Europa: 2.800; -16,8 %)