Nachwuchs-Ingenieure aus China starten mit Volkswagen zum Doppel-Master durch

7.2.2017. Von China nach Deutschland zum zweifachen Master of Science: Zwei chinesische Studentinnen und fünf Studenten von der Tongji-Universität in Shanghai haben heute ein zweijähriges Aufbaustudium begonnen, das von Volkswagen, der Technischen Universität (TU) Braunschweig und der renommierten Tongji Universität gefördert wird.

Das Programm beinhaltet eine Einführungswoche in Wolfsburg, zwei Praxis-Phasen bei Volkswagen sowie das Doppel-Master-Studium an der TU Braunschweig.

Während der Wolfsburger Einführungswoche stehen für die Studenten der Ingenieurswissenschaften Praxisübungen in der Lernwerkstatt Karosserie­bau der Volkswagen Berufsausbildung, eine spezielle Fachbesuchertour durch die Fertigung von Golf, Touran und Tiguan, Informationen zu Karrierewegen bei Volkswagen sowie ein Besuch in der Autostadt und die Besichtigung der Volkswagen Arena auf dem Programm.

Danach beginnt das erste Praktikum, bei dem die Master-Aspiranten im Alter von 24 bis 26 Jahren für insgesamt acht Wochen im Volkswagen Werk Wolfsburg eingesetzt sind: Sie arbeiten dann im Karosseriebau, in der Montage sowie in der Lackiererei mit.

WERBUNG:

Mitte April setzen die zukünftigen Nachwuchs-Ingenieure dann an der TU Braunschweig das Doppel-Master-Programm fort, das sie nach drei Semestern mit dem deutschen und dem chinesischen Master of Science abschließen werden. Mit vertieftem Wissen aus dem Masterstudium gehen die jungen Forscher dann für drei Monate in das abschließende Praktikum, für das sie ihre Stationen unter mehreren Fachabteilungen bei Volkswagen selbst auswählen. Mit dem doppelten Master kehren die Jung-Ingenieure nach China zurück, um dort in ganz unterschiedlichen Branchen zu arbeiten.

Statements von Teilnehmern

Ziwei Guo (23), Maschinenbau
Ziwei Guo kommt aus der Provinz Henan in Mittelchina. Sie bewarb sich für das Dual-Master-Programm, weil sie sich viel von der Bildungsqualität in Deutschland verspricht. Außerdem möchte sie die Heimat von Volkswagen sowie das Arbeiten und Leben in Deutschland kennenlernen. „Ich bin beeindruckt vom Wolfsburger Werk. Alles ist hier sauber und hell. Die Anlagentechnik ist hochmodern. Ich bin mir sicher, dass ich in den Praktika viel Praxiserfahrung gewinnen werde.“

Zhenghan Shao (24), Fahrzeugtechnik
„Kommilitonen haben begeistert vom Dual Master Programm berichtet“, sagt Zhenghan Shao, der in Tsingtao in Nord-Ost-China aufgewachsen ist. „Ich habe mich auch deshalb beworben, weil ich mir davon noch bessere Berufschancen verspreche – zum Beispiel, weil das Programm Theorie und Praxis verbindet. Bei der Werktour fielen mir gleich die vielen Roboter ins Auge, die sich in nahezu alle Richtungen bewegen können.“

Xiang Wang (23), Maschinenbau
„Ich wollte schon immer in einer Region leben und studieren, in der sich alles ums Auto dreht und wo sie gebaut werden. Heute eine Autofabrik von innen zu sehen, war ein Highlight für mich.“ Er kommt aus der Küstenmetropole Shanghai mit 19,2 Millionen Einwohnern. „Die Größe des Werks und die modernen Fertigungsstraßen für vier unterschiedliche Modelle sind beeindruckend.“ An der Tongji Universität hat er sich im Bachelorstudium auf die Fachrichtung Industrie 4.0 spezialisiert. „Hier bei Volkswagen und an der TU Braunschweig möchte ich viele praktische Erfahrungen sammeln.“