Marke Volkswagen liefert im Januar 2017 eine halbe Million Fahrzeuge aus

17.2.2017. Die Marke Volkswagen hat im Januar 2017 weltweit 495.900 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einem Rückgang von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die Marke Volkswagen ist erfolgreich ins Jahr 2017 gestartet. Die weltweiten Auslieferungen liegen zwar leicht unter dem Vorjahreswert, dies ist aber ausschließlich auf Sondereffekte im Hauptmarkt China zurück zu führen. In fast allen anderen Regionen haben wir erfreuliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahreswert erzielt.“

Die Auslieferungen der Marke Volkswagen im Gesamtüberblick:

Auslieferungen an Kunden
nach Märkten

Januar
2016

WERBUNG:

Januar
2017

Veränd.
in %

Europa

121.100

126.700

+4,7

Westeuropa

106.200

109.100

+2,7

      Deutschland

40.600

38.600

-5,1

Zentral- u. Osteuropa

14.900

17.600

+18,7

      Russland

4.500

4.600

+2,8

Nordamerika

38.600

41.400

+7,4

      USA

20.100

23.500

+17,1

Südamerika

29.000

32.500

+12,0

      Brasilien

19.500

16.700

-14,6

Asien-Pazifik

320.400

283.100

-11,6

      China

306.900

270.800

-11,8

Weltweit

521.400

495.900

-4,9

 

Folgende Entwicklungen standen im Januar im Fokus:

  • In Europa wurden die Auslieferungen um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf 126.700 Fahrzeuge gesteigert. Treiber dieser positiven Entwicklung waren insbesondere die Märkte Italien (+ 12,8 Prozent) und Spanien (+ 29,6 Prozent). Die hohe Nachfrage nach dem neuen Tiguan war die Basis dieser starken Performance.
  • Im Heimatmarkt Deutschland wurden 38.600 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einem leichten Rückgang um 5,1 Prozent. Die verlängerte Haltedauer im Mitarbeiter-Leasing ist, wie bereits in den zurückliegenden Monaten, der wesentliche Grund dafür.
  • In den USA wurden die Auslieferungen deutlich um 17,1 Prozent auf 23.500 Fahrzeuge gesteigert. Für die Modelle Tiguan, Golf Variant (SportWagon) und e-Golf wurden im Einzelmonat Januar jeweils neue Verkaufsrekorde erzielt.
  • Die Region Südamerika erzielte einen Zuwachs von 12,0 Prozent auf 32.500 Fahrzeuge. Dies ist auf Sondereffekte im Markt Argentinien zurück zu führen. Die Auslieferungen im Vorjahresmonat waren aufgrund schwieriger wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen besonders niedrig und wurden deshalb in 2017 deutlich übertroffen.
  • In China, Volkswagens größtem Absatzmarkt, führten Sondereffekte zum Rückgang der Verkäufe zu Jahresbeginn um 11,8 Prozent auf 270.800 Fahrzeuge. Dies lässt sich mit einer deutlichen Reduzierung von Steuervergünstigungen für Fahrzeuge kleinerer Hubraumklassen zum Jahresende 2016 erklären. Darüber hinaus hatte der Januar aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes einen Arbeitstag weniger als im Vorjahr.
  • Das neue Modell Ameo führte in Indien zu einem Anstieg der Auslieferungen um 17,7 Prozent. Der Ameo wurde speziell für den indischen Markt entwickelt und in 2016 erfolgreich eingeführt.