Drei Mädchen der Peter-Pan-Schule gewinnen Malwettbewerb der Volkswagen Consulting 2015

30.11.2015. Den Malwettbewerb der Volkswagen Consulting an der Wolfsburger Peter-Pan-Schule haben dieses Jahr drei Mädchen für sich entschieden: Asaria Bruder (12), Elena Capristo und Alicia Kienast (beide 13).

Für die Schülerinnen gab es viel Applaus, als die Siegermotive heute bei der Adventsfeier der Förderschule vorgestellt und mit Ehrenurkunden ausgezeichnet wurden.

Sage und schreibe 101 Beiträge reichte die Peter-Pan-Schülerschaft 2015 ein. Alle konnten in den letzten Wochen in den Räumen der Volkswagen Consulting bewundert werden und sind kürzlich von den Mitarbeitern der Managementberatung des Volkswagen Konzerns bewertet worden. Zwei Siegermotive zieren in diesem Jahr die 1.150 Karten der Volkswagen Consulting, mit denen Geschäftspartner in aller Welt zu Weihnachten und Neujahr gegrüßt werden.

Die Collage von Asaria Bruder (Klasse 6) zeigt drei weiße Rentiere auf blauen Wolken und funkelnden Sternen. Elena Capristo (Klasse 7) malte einen blondbärtigen Weihnachtsmann, der mit einem Geschenkesack vor einer Tanne steht. Alicia Kienast (Klasse 8a) druckte mit ihren Fingern drei Rentiere unter einem Sternenhimmel auf das Papier.

WERBUNG:

Richard Petrović, Mitglied des Leitungskreises der Volkswagen Consulting, überreichte die Siegerurkunden und dankte allen Schülern für ihre kreativen Beiträge. „Alle Bilder sind bei uns in der Volkswagen Consulting auf großen Stellwänden zu sehen. Die Freude ist groß, denn die Ausstellung der Peter-Pan-Schule läutete die Vorweihnachtszeit früh ein.“ Beraterin Judith Klein berichtete: „Kolleginnen und Kollegen gaben den Bildern, die ihnen am besten gefielen, Klebepunkte. Die Bilder von Asaria, Elena und Alicia bekamen die meisten Punkte.“

Die Schule hatte den Malwettbewerb nach den Sommerferien gestartet. Rektor Dirk Reincke sagte: „Die 101 Beiträge zeigen, dass unsere Schüler mit viel Freude und Feuereifer zu Werk gingen.“ Förderschullehrerin Anja Mönkedieck koordinierte den Wettbewerb und lobte die Mädchen und Jungen, die viel Kreativität und Phantasie bewiesen hätten, denn ein Teil der Weihnachtsmotive entstand bereits bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein.