Weiterer Schritt hin zur Weltoffenen Kommune Kaufbeuren

23.4.2021 Kaufbeuren. Mit der Auswertung des Selbstchecks durch die Bertelsmann-Stiftung hat die Stadt Kaufbeuren einen weiteren Schritt hin zur Weltoffenen Kommune bewältigt.

Die Verwaltungsspitze mit Oberbürgermeister Bosse und den Referats- und Abteilungsleitern hat eine Selbsteinschätzung mit 108 Fragen beantwortet.

Dieser Fragebogen wurde vom Institut Phineo entwickelt, um einen Eindruck zu bekommen, wie weltoffen eine Kommune aufgestellt ist. Dieser Fragebogen wurde nun ausgewertet.

OB Bosse hat sich bereits mit weiteren teilnehmenden Kommunen online vernetzt. Unterstützt wurden sie dabei von der Bertelsmann-Stiftung und von einer Mitarbeiterin der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung.

WERBUNG:

„Der Austausch mit den anderen Projektkommunen ist informativ und spannend“, resümiert Bosse. „Es freut mich zu sehen, dass Kaufbeuren schon sehr gut aufgestellt ist und gleichzeitig habe ich neue Anregungen für unsere Arbeit vor Ort“, so der Rathausleiter weiter.

Als nächster Schritt ist nun im Juni ein Selbstcheck-Workshop geplant. Hierzu nehmen ca. 40 Personen, die in der Integrationsarbeit tätig sind und Vertreter aus der Kommune teil. Dabei werden die Auswertung des Selbstchecks und die nächsten Handlungsempfehlungen vorgestellt.

Bürgermeister Schill, der die Teilnahme am Projekt „Weltoffene Kommune“ angeregt hat, freut sich bereitsauf den Workshop: „Ich bin gespannt, was beim Selbstcheck herausgekommen ist und erwarte eine offene und ergebnisorientierte Diskussion über die weiteren Schritte.“