Marlies Breher erhält Bundesverdienstmedaille

8.12.2015 Memmingen. Marlies Breher ist mit der Bundeverdienstmedaille ausgezeichnet worden und hat damit eine der höchsten Ehrungen erfahren, die der Bundespräsident vergibt. „Ohne ihr langjähriges Engagement wäre das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach nicht die segensreiche Einrichtung, die sie heute ist“, würdigte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger bei der Verleihung des Verdienstordens im Rathaus.

Seit 2002 gewinne und motiviere Breher mit ihrem Team Spenderinnen und Spender und bringe jährlich die beachtliche Summe von rund einer Million Euro auf, die in die Betriebskosten des Kinderhospizes fließen, resümierte der OB. „Mit ihrer kaufmännischen Fachkenntnis, aber auch mit ihrer Redegewandtheit, mit Charme und Fröhlichkeit und mit ihrer den Menschen zugewandten Art gewinnt Marlies Breher die Menschen für ihr Anliegen“, charakterisierte Holzinger die Geehrte.

„Die Initiatoren und Ideengeber für die Einrichtung eines stationären Kinderhospizes haben den Vereins- und Spenderaufbau in die Verantwortung von Frau Breher gelegt“, erklärte OB Holzinger. Diese Aufgabe habe sie mit Energie, viel Herz und großem Engagement ausgefüllt. Dazu gehörten Gespräch mit möglichen Spendern, zahllose Benefizkonzerte oder Vorträge an Abenden und Wochenenden oder auch die Organisation im Hintergrund. „So konnte bisher einzigartig in Süddeutschland betroffenen Familien die Möglichkeit gegeben werden, im Kinderhospiz mit ihrem unheilbar erkrankten Kind eine Herberge auf Zeit zu finden, wie Sie selbst das Kinderhospiz beschreiben“, so der Oberbürgermeister.

Marlies Breher zeigte sich sehr bewegt über die besondere Ehrung. „Ich freue mich sehr, aber so eine ehrenvolle Auszeichnung bekommt man nie allein“, betonte Breher und richtete ihren Dank an jetzige und frühere Kolleginnen und Kollegen in Verein und Gremien. „Nur gemeinsam ist so ein großes Projekt zu tragen und zu verantworten.“

WERBUNG:

Für vielfältige Unterstützung und kurze Dienstwege dankte sie den Wegbegleitern in der Politik. Einer von ihnen, Staatsminister a.D. Josef Miller, hatte die Auszeichnung angeregt. Einen ganz besonderen und sehr herzlichen Dank richtete Marlies Breher an ihren Ehemann Ludwig, der sie vor 45 Jahren aus „dem tiefem Bergischen Land ins gelobte Land Bayern“ geholt habe. „Ohne dich, deine Hilfe und große Geduld wäre mir das nicht möglich gewesen.“

Die Bundesverdienstmedaille wird vom Bundespräsidenten in unregelmäßigen Abständen für herausragende Verdienste um das Gemeinwohl verliehen. 2014 wurde in Memmingen Helmut Holl ausgezeichnet. Davor waren die letzten Verleihungen im Jahr 2005.