Dreharbeiten zu Kluftinger „Herzblut“ und „Schutzpatron“ in Memmingen beendet

4.12.2015 Memmingen. Nach dreimonatiger Drehzeit sind nun die Filmaufnahmen für die beiden Allgäu Krimis „Herzblut“ und „Schutzpatron“ beendet. Dies nahm das Filmteam zum Anlass, um sich bei Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger persönlich „für die tolle Unterstützung der Stadt und die gute Zeit in Memmingen zu bedanken“, so Produktionsleiter René Löw, der sich von der „Filmstadt Memmingen“ ganz begeistert zeigt.

Der Produktionsleiter erzählt dem Stadtoberhaupt euphorisch von den positiven Erfahrungen mit der Memminger Bevölkerung, „wir fühlten uns wirklich herzlich willkommen in Memmingen, alle haben uns hier unglaublich freundlich aufgenommen“. Löw kam mit der Produktionskoordinatorin Beate Sperber und dem Szenenbildner Andreas Schmid ins Rathaus.

Sie alle danken dem Rathauschef im Namen des ganzen Filmteams für die „sensationelle Unterstützung der Stadt“. Szenebildner Andreas Schmid ergänzt: „Die Orte in Memmingen haben perfekt auf die gesuchten Orte im Drehbuch gepasst, das war ganz fantastisch“. Er dankt auch der Leiterin des Stadtmarketings, Alexandra Störl, „ für die nette Unterstützung und die große Hilfe in allen Belangen. Als Beispiel nennt er die Motivsuche. „Die Motivsuche ist immer ein gemeinsames Abenteuer für die Bewohner der Orte und die Motivsucher. Da ist es eine große Hilfe an die richtigen Plätze geführt zu werden“.

Produktionskoordinatorin Beate Sperber erzählt von der Komparsensuche. „Über 500 Bewerber fanden sich bei unserem ersten Aufruf im Hof der ehemaligen städtischen Realschule ein. Wir waren überwältigt von diesem Interesse!“ Insgesamt kamen bei den Dreharbeiten 800 Komparsen zum Einsatz.

WERBUNG:

Holzinger seinerseits dankte dem Filmteam für den außergewöhnlichen Einsatz im Hinblick auf die unbegleiteten Minderjährigen. Die Kluftinger Produktion lud die Jugendlichen zu einem Ausflug nach München ein und ermöglichte ihnen dort einen schönen Tag. Das Team verzichtete darüberhinaus auf seine Weihnachtsfeier und spendete 2.500 Euro für einen guten Zweck.