Digitalisierung im Unterallgäu: 4,5 Millionen Euro für Tafeln, Tablets und Technik

4.2.2021 Landkreis Unterallgäu. „Wir haben schon vor etlichen Jahren angefangen, unsere Schulen digital gut auszustatten“, betonte stellvertretender Kämmerer Jonas Pospischil im Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags.

Um die Schulen des Landkreises mit Tablets, interaktiven Tafeln oder leistungsfähigen Internetanschlüssen zu versorgen, wurden und werden insgesamt 4,5 Millionen Euro ausgegeben. Fahrt aufgenommen habe die Digitalisierung vor drei Jahren. Seit 2018 sowie später durch die Corona-Pandemie seien massiv Förderprogramme angeschoben worden, so Pospischil.

Zu den Landkreis-Schulen gehören die Berufsschule Mindelheim mit ihren Außenstellen in Memmingen und Bad Wörishofen inklusive Schülerheim, die Technikerschule, das Sozialpädagogische Förderzentrum in Mindelheim sowie die Landwirtschaftsschulen in Mindelheim und Memmingen.

Da die Bedeutung der Digitalisierung im Bildungsbereich stetig zunimmt, wurden diese Schulen laut dem stellvertretenden Kämmerer schon frühzeitig mit digitalen Medien und der entsprechenden Infrastruktur ausgestattet.

WERBUNG:

Bereits ohne die Förderprogramme ab dem Jahr 2018 seien insgesamt 2,77 Millionen Euro für Ausstattung, Unterhalt und Betrieb der EDV an den Landkreisschulen ausgegeben worden. „Der Schwerpunkt lag hierbei auf den Berufsschulen und der Technikerschule“, erläuterte Pospischil.

Seit 2018 seien verschiedene Förderprogramme in Anspruch genommen worden. Die Fördersumme belaufe sich insgesamt auf 1,36 Millionen Euro für die Ausstattung sowie auf 137.000 Euro für die Einrichtung schneller Glaserfaser-Internetanschlüsse. So wurden mit dem Geld zum Beispiel interaktive Tafeln gekauft, Fachunterrichtsräume technisch aufgerüstet oder mobile Endgeräte wie Tablets oder Notebooks angeschafft. Letztere wurden besorgt, um sie bedürftigen Schülern als Leihgeräte während der coronabedingten Schulschließungen zur Verfügung zu stellen.

Glasfaseranschlüsse erhielten im vergangenen Jahr Berufsschule und Technikerschule in Mindelheim, das Berufliche Schulzentrum Bad Wörishofen und die Mindelheimer Landwirtschaftsschule. Die Arbeiten am Anschluss des Sonderpädagogischen Förderzentrums wurden der Kämmerei zufolge Ende 2020 begonnen und sollen ebenfalls bald fertiggestellt sein. Daneben sollen auch Berufsschule und Landwirtschaftsschule in Memmingen bald einen leistungsfähigen Glaserfaseranschluss erhalten.

Wie Pospischil erläuterte, sind die Fördersummen aus den verschiedenen Förderprogrammen noch nicht in voller Höhe ausgeschöpft und es stehen weitere Beschaffungen an. Noch nicht in Anspruch genommen wurden rund 940.000 Euro aus dem „DigitalPakt Schule“. Rund 380.000 Euro davon seien zweckgebunden und müssten für die technische Ausstattung sogenannter integrierter Fachunterrichtsräume verwendet werden.

Der restliche Betrag soll vorrangig für den Ausbau des Internets der Schulen sowie die weitere Ausstattung der Klassenräume verwendet werden. Beim „DigitalPakt“ lässt sich das Landratsamt von einem externen Berater begleiten. Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss ermächtigte die Verwaltung zur Vergabe von Aufträgen bis zur maximalen Förderhöhe.

Unabhängig von der Digitalisierung gibt der Landkreis in diesem Jahr laut Kämmerer Sebastian Seefried alles in allem 32,36 Millionen Euro für Schulen aus. Dabei handelt es sich nicht nur um Ausgaben für die landkreiseigenen Schulen, sondern auch um Kosten für Schulen, an denen der Kreis über Zweckverbände beteiligt ist. Das sind das Gymnasium und die Realschule in Ottobeuren, die Realschule in Babenhausen, das Gymnasium in Türkheim und die Beruflichen Schulen in Bad Wörishofen.

Auch in diesem Jahr müssen Seefried zufolge die Schulsanierungen der vergangenen Jahren abfinanziert und Lehrpersonalkosten gestemmt werden. Außerdem investiere der Kreis auch dieses Jahr wieder – zum Beispiel 300.000 Euro in die Erneuerung der Hackschnitzelheizung an der Hauswirtschaftsschule in Memmingen sowie 250.000 Euro in die Errichtung einer Fachakademie für Sozialpädagogik an der Memminger Berufsschule. Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss empfahl dem Kreistag, den Haushaltsansatz im Bereich Schulen wie vorgeschlagen anzunehmen.