30.11.2021 – Zahlreiche Unfälle bei winterlichen Straßenverhältnissen im Allgäu

30.11.2021 Kempten (Allgäu). Die winterlichen Straßenverhältnisse sorgen für weitläufige Verkehrsbehinderungen im gesamten Zuständigkeitsbereich. Dazu ereigneten sich zahlreiche Verkehrsunfälle, mitunter auch mit schwer verletzten Personen.

Im Zeitraum zwischen 00:00 Uhr und 14:00 Uhr am 30.11.2021 ereigneten sich bislang 91 registrierte Verkehrsunfälle.

Bei zehn dieser Unfälle gab es Verletzte, mindestens bei einem Verkehrsunfall (BAB 8 bei Elchingen) gab es einen Schwerverletzten.

Diese Zahlen stellen allerdings nur ein Zwischenfazit dar, da die Streifenbesatzungen im gesamten Präsidium derzeit oftmals mit der Aufnahme von Verkehrsunfällen beschäftigt sind.

WERBUNG:

Regional sind derzeit besonders die Landkreise Neu-Ulm, Ostallgäu und Oberallgäu betroffen. Dort ereigneten sich nach derzeitigem Stand rund die Hälfte aller bekannt gewordenen Unfälle.

Die Lage in der Nacht war noch weitgehend ruhig, die Unfallzahlen stiegen mit dem aufkommenden Berufsverkehr stark an.

Vielerorts kam es durch den starken Schneefall und die Schneeverwehungen zu Verkehrsbehinderungen, da sich Lkw festfuhren oder Pkw im Schnee steckenblieben. Die Räum- und Streudienste sind im Einsatz, es wird allerdings wahrscheinlich noch bis in die späten Nachmittagsstunden oder den Abend hinein dauern, bis sich der Verkehr wieder normalisiert.

Die Bundesstraße 16 im Bereich Mindelheim war südlich der BAB 96 für rund zwei Stunden aufgrund mehrerer liegengebliebener Fahrzeuge nur eingeschränkt befahrbar, ein Teilstück nördlich von Mindelheim aufgrund eines umgestürzten Lkw-Anhängers sogar komplett gesperrt.

Ähnliche Meldungen lagen der Einsatzzentrale aus vielen Bereichen des Präsidiums vor. Betroffen von den Verkehrsbehinderungen waren Staatsstraßen genauso wie kleinere Ortsverbindungsstraßen.

Als Vergleichswert zu den Verkehrsunfallzahlen: An einem durchschnittlichen Tag im Jahr 2020 nahmen die Beamtinnen und Beamten im Polizeipräsidium 70 Verkehrsunfälle auf, 2019 waren es (ohne die Corona-Lockdowns im Jahr 2020) noch 83 Unfälle pro Tag.

Zum momentanen Zeitpunkt lässt sich noch kein Rückschluss ziehen, wie viele dieser Verkehrsunfälle wetterbedingt waren.

Die Auflistung enthält alle polizeilich registrierten Unfälle.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass ein weit überwiegender Anteil der Verkehrsunfälle den schlechten Straßenverhältnissen zuzuordnen ist