15.2.2017 – Kontrolle von Linienbussen

16.2.2017 Lindau. Bei der Kontrolle von Linienbussen Ziel gen Italien wurden insgesamt fünf Personen festgestellt die gegen das Aufenthaltsgesetz, wie auch gegen das Asylbewerberleistungsgesetz verstoßen haben.

Ein 66-jähriger Togoer, der sich seit mehr als zwei Jahren ohne Paß in Deutschland aufhält, wie auch ein 23-jähriger Ghanaer mit ungültigen italienischen Dokumenten, wurden zur Anzeige gebracht, bevor sie ihre Weitereise fortsetzen konnten.

Bei der Überprüfung der Personalien eines 30-jährigen Somaliers wurde festgestellt, daß er sowohl in Italien, wie auf danach in Deutschland um Asyl nachsuchte. Ebenso hatte ein 19-jähriger Gambier, der im Besitz gambischer und italienischer Dokumente war, widerrechtlich in Deutschland Asyl beantragt.

Ein 26-jähriger Nigerianer gab an, keinerlei Ausweispapiere mitzuführen. Bei der Durchsuchung seines mitgeführten Gepäcks konnte in einer Bibel eine gültige Aufenthaltsgestattung aufgefunden werden. Über die Rechtslage belehrt, verzichtete er auf die weitere Bearbeitung seines Asylbegehrens, was zur Beendigung des Verfahrens führen wird.

WERBUNG:

(PIF Lindau)