Allgäu

12.7.2020 – Seniorin in Marktoberdorf mit falschen Gewinnversprechen betrogen

13.7.2020 Marktoberdorf. „Sie haben 49.000 Euro gewonnen!“ – so oder ähnlich lauten immer wieder Anrufe bei Bürgerinnen und Bürgern. Für einen nicht existenten Gewinn werden in weiterer Folge hohe Gebühren fällig. Eine Frau wurde so um mehrere tausend Euro geprellt.

Die Summen sind austauschbar, die Masche dahinter bleibt die gleiche. Durch geschickte Gesprächsführung schaffen es die Betrüger, dem Angerufenen glaubhaft zu machen, dass er einen Gewinn bekommen hätte.
Er müsse nun nur noch Gebühren, die für die Übermittlung anfallen würden, begleichen und schon sei er um etliche zehntausend Euro reicher. Ein solcher Fall ereignete sich nun in Marktoberdorf:

Betrüger riefen am Wochenende eine ältere Dame an und konnten sie von einer zu erwartenden Gewinnausschüttung in Höhe von mehreren zehntausend Euro überzeugen. Um aber die Ausschüttung veranlassen zu können, würden Notargebühren in vierstelliger Höhe anfallen und daher vorab fällig werden.

Die Dame wurde anschließend detailliert angewiesen, Gutscheine für virtuelle Benutzerkonten auf Internet-Plattformen zu beschaffen und die Aktivierungscodes telefonisch zu übermitteln. Nachdem die Renterin die geforderte Summe entrichtet hatte, gelang es den Betrügern mit noch höheren Gewinnversprechen erneut Codes auf die gleiche Weise zu erlangen.

WERBUNG:

Es entstanden mehrere tausend Euro finanzieller Schaden.

Die Polizei rät:

• Macht Euch bewusst: Wenn Ihr nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, könnt Ihr auch nichts gewonnen haben!
• Gebt niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlt keine Gebühren.
• Gebt niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
• Lasst Euch am Telefon nicht unter Druck setzen. Legt einfach auf.

Die Polizei registrierte im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren 2020 bereits 19 Fälle mit der Masche, 13 mal waren Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Ostallgäu betroffen, sechs Mal aus Kaufbeuren.
Insgesamt meldeten sich 2020 bislang schon 134 betroffene Personen bei einer der Polizeidienststellen im Präsidium Schwaben Süd/West, um eine entsprechende Anzeige zu erstatten. In neun Fällen hatten die Gauner Erfolg, dabei entstand bisher ein Gesamtschaden von nahezu 40.000 Euro.

(PP Schwaben Süd/West, 13:15, hs)


Mehr Allgäu

12.7.2020 – Unfall in Tussenhausen

13.7.2020 Tussenhausen. In der Türkheimer Straße ereignete sich am Sonntagabend ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Eine 41-jährige Frau verlor aufgrund ihrer Alkoholisierung die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr gegen eine Leitplanke.…

weiterlesen

12.7.2020 – Schlägerei in Bad Wörishofen

13.7.2020 Bad Wörishofen. Am Sonntagnachmittag ereignete sich in einer Gemeinschaftsunterkunft im Fischweg eine handfeste Streitigkeit.

Zwei Brüder im Alter von 20 und 29 Jahren gerieten mit einem 23-Jährigen aufgrund einer Nichtigkeit in Streit.…

weiterlesen

12.7.2020 – In Tankstelle in Türkheim blanken Hintern gezeigt

13.7.2020 Türkheim. Am Sonntagnachmittag wollten zwei 35-jährige Männer die Tankstelle in der Wörishofener Straße betreten.

Da sie keine Masken trugen, wurden sie der Tankstelle verwiesen. Hierüber waren die zwei Gäste so verärgert, dass sie der Angestellten ihren blanken Hintern zeigten.…

weiterlesen

12.7.2020 – Schägerei in Marktoberdorf

13.7.2020 Marktoberdorf. Am Sonntagnachmittag gerieten zwei benachbarte Familien wegen spielender Kinder in Streit.

Die Ausgangssituation entwickelte sich schnell zu einem Tumult, bei dem mehrere Familienmitglieder unterschiedlichen Alters und Geschlechts auf beiden Seiten involviert waren.…

weiterlesen

12.7.2020 – Polizeieinsatz in Hohenschwangau

13.7.2020 Schangau. Am Sonntagmittag wurde die Polizeiinspektion Füssen über eine Streitigkeit in Hohenschwangau informiert.

Wie sich herausstellte, suchte der von seiner Ehefrau getrennt lebende 43-jährige Ehemann diese dort trotz einem bestehenden Kontaktverbot auf.…

weiterlesen

13.7.2020 – Entenküken aus Gully-Schacht in Kaufbeuren befreit

13.7.2020 Kaufbeuren. Am Montagmorgen teilte eine aufmerksame Passantin der PI Kaufbeuren mit, dass zwei Entenküken beim Überqueren der Apfeltranger Straße in einen Gully-Schacht fielen.

Die restlichen Mitglieder der Entenfamilie überquerten mehrfach die Fahrbahn, da sie offensichtlich ihre vermissten Küken suchten.…

weiterlesen

12.7.2020 – Falschparker in Landschaftsschutzgebiet Kögelweiher

13.7.2020 Nesselwang. Am Sonntagnachmittag trafen Polizeibeamte mehrere Falschparker im Landschaftsschutzgebiet beim Kögelweiher an.

Alle erwartet nun eine entsprechende Anzeige.

Es wird nochmal darauf hingewiesen, dass beim Kögelweiher nur auf den beiden ausgewiesenen Parkplätzen von 7 bis 21 Uhr geparkt werden darf.…

weiterlesen

12.7.2020 – Motorradunfall in Miesenbach

13.7.2020 Durach. Am Sonntagnachmittag stießen in Miesenbach zwei Kradfahrer zusammen, als sie wegen eines jungen Radfahrers abbremsen mussten.

Die Biker, ein 54-jähriger Mann und eine 51-jährige Frau fuhren in Miesenbach in Richtung Kempten, als sie aus einem Kreisverkehr herausfahren wollten.…

weiterlesen